Menschenbild

In der körperorientierten Psychotherapie gehen wir davon aus, dass jeder Mensch innere und äußere Kraftquellen, sogenannte Ressourcen besitzt, die ihm helfen, schwierige Lebenssituationen zu meistern.

Dazu zählen Wissen, Fähigkeiten, Talente, Strategien... genauso wie Familie, Partner, Freunde und eine Vielzahl von Hilfs-, Mitteln wie Geld oder andere Dinge, die wir besitzen und die wir zu unserem Wohl einsetzen können.

Eine der wertvollsten Ressourcen, die jedem Menschen zur Verfügung steht, ist der eigene Körper.

In der  Körperpsychotherapie nutzen wir diese  Ressourcen um die dem Menschen innewohnenden Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Dies wiederum stärkt unsere Fähigkeit mit Störungen, Stress und anderen Schwierigkeiten besser umgehen zu können und uns selbst immer wieder in die eigene Mitte / in einen guten Zustand bringen zu können. Diese Fähigkeit wird als Resilienz bezeichnet.

Im Mittelpunkt der Therapie steht die Bereitschaft, sich auf Körperwahrnehmung im HIER und JETZT einzulassen. Etwas, das in unserer vom Verstand gesteuerten Kultur zugegebenermaßen eher unüblich und daher gewöhnungsbedürftig ist. Die Mühe lohnt sich jedoch. Vor allem, wenn es sich um Beschwerden handelt, über die Sie schon tausendmal geredet und tausendmal erfolglos versucht haben, Ihre aus diesen Gedanken und Gesprächen gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen. Sie spüren deutlich, dass etwas nicht im Lot ist, und versuchen trotzdem weiterhin zu "funktionieren".

Wenn dieser Zustand der Dysregulation lange genug anhält und Ihre Fähigkeit zur Kompensation erschöpft ist, stellen sich nach einer gewissen Zeit Symptome ein. Sie gehen zum Arzt und klagen über depressive Verstimmungen, Ängste und Zwänge... oder der seelische Konflikt wird auf die körperliche Ebene verlagert und findet seinen Ausdruck in den sogenannten Somatisierungsstörungen. Hierbei können alle Organsysteme - einzeln oder in Kombination - betroffen sein. Es kann dann zu Störungen in den Bereichen Atmung,  Herz und Kreislauf-, Verdauungs-, und Urogenitalsystem kommen, um nur die wichtigsten zu nennen.

Deshalb ist es unerlässlich, vor Beginn einer psychotherapeutische Behandlung  abzuklären, ob Ihre körperlichen Beschwerden auch eine körperliche Ursache haben. Sollte dies nicht der Fall sein, können wir gerne gemeinsam erforschen, wo die Ursachen der Störung zu finden sind und was Sie davon abhält, Ihre Ziele zu erreichen.